70 Jahre

Bauen für die Zukunft

2019 jährt sich die Gründung von Alpenland zum 70. Mal. Die „Mission der ersten Stunde“ ist dieselbe geblieben, auch wenn wir sie heute im Geist einer neuen Zeit leben.



Im Zeitraffer
Gegründet haben Alpenland im Mai 1949 die Gebrüder Sepp und Franz Rausch. Zur prägenden Persönlichkeit ist Siegfried Ludwig geworden: Sowohl vor (1961–1968) als auch nach (1992–2008) seiner Zeit als Landeshauptmann hat er Alpenland als Obmann geführt. Eine Reihe von Faktoren haben Alpenland zu einer der erfolgreichsten „Gemeinnützigen“ in Niederösterreich gemacht: Etwa Innovationsgeist bei der baulichen Gestaltung ebenso wie im Service. Die Verbindung hochwertiger Ausstattung mit leistbarer Finanzierung. Und der Mut zu Konzernkraft, wie er sich in den Töchtern AlpGes, Kamptal, Terra und NÖSTA spiegelt. Unter der Obmannschaft von Norbert ­Steiner setzt Alpenland seit 2013 auf Digitalisierung mit der Steigerung von Effizienz und Qualität von der Planung bis zur Immobilienbewirtschaftung.



Zum Nutzen aller: Heute wie damals arbeitet Alpenland erstens als Genossenschaft und zweitens gemeinnützig. Rund 11.​500 Mitglieder (Mieter und Eigentümer), vertreten durch 36 Delegierte in den Bezirken, bilden gemeinsam Alpenland. Alle Wohnungsuchenden in Niederösterreich profitieren davon, dass wir den Wohnraum nicht zu „Marktpreisen“ verkaufen, sondern nur zu den tatsächlich entstehenden Kosten.

Der Kunde ist König: Auch als Wohnungen noch Mangelware und Suchende noch „Wohnungswerber“ waren, war Alpenland bekannt für den menschlichen „Umgang auf Augenhöhe“. Heute bieten wir unseren Kunden einen Rundumservice von der Begleitung bei der Wohnungssuche über die Kaufberatung bis zur Instandhaltung der Immobilie und ihrer Verwaltung über Jahrzehnte.

Qualität zu leistbaren Preisen: Ob Echtholzböden oder Qualitätsfliesen: Den Ruf als „Mercedes unter den Gemeinnützigen“ haben wir uns schon vor Jahrzehnten erworben und bis heute erhalten. Mit ein Grund dafür: Wir sind auf Effizienz, aber nicht auf Gewinn programmiert. Alle Erträge fließen also direkt in hochwertige Bau- und Servicequalität statt auf Konten gewinnorientierter Eigentümer.

Am Puls der Zeit: Als in den 1970er-​Jahren Reihenhäuser zum Trend wurden, war Alpenland unter den Vorreitern. Später dann bei der Umsetzung sparsamer und umweltschonender Haus- und Heiztechnik. Bei der Entwicklung ganzer Stadtareale etwa in St. Pölten, Baden oder Waidhofen an der Ybbs zählen wir heute mit zu jenen, die das Wohnen spannend „neu erfinden“!