Direkt zum Inhalt

„equalitA 2021“ für innerbetriebliche Frauenförderung und Jahresbericht 2020/21 präsentiert

Obmann DI Norbert Steiner, Obmann-Stv. Mag. Isabella Stickler und gf. Vorstand DI Jürgen Putz freuen sich über die Auszeichnungen des BM für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und den Jahresbericht 2020/21.

Das Unternehmen Alpenland konnte die Jury als KMU in zwei Kategorien „Wirksamkeit in Bezug auf Gleichstellung“ und „Wirksamkeit für den Standort Österreich“ überzeugen. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurde von BM Margarete Schramböck die Auszeichnung an Mag. Isabella Stickler und DI Jürgen Putz überreicht. 

Mit der Auszeichnung "equalitA 2021" für besonders innovative und zukunftsweisende Maßnahmen im Bereich der innerbetrieblichen Frauenförderung werden Unternehmen ausgezeichnet, die aktiv an der Gleichstellung von Frauen und Männern arbeiten. Das zeigt sich dadurch, dass die Betriebe für Geschlechtergerechtigkeit innerhalb des Betriebes sorgen, Frauenkarrieren fördern und sichtbar machen

Jahresbericht 2020/21 vorgestellt

„Rundum solide“, fasst DI Jürgen Putz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied das Jahresergebnis von Alpenland zusammen. Die Bilanzsumme des Konzerns beträgt erstmals über 1,3 Mrd. €. Das entspricht einem Wachstum von 2.6% im Vergleich zum Vorjahr. Zufrieden zeigt sich auch Alpenland Obmann DI Norbert Steiner: „Trotz Behinderungen durch Corona wurde 2020 ein Bauvolumen von über 66 Mio. € erreicht. Derzeit sind 679 Wohneinheiten in Bau und es werden 17589 Wohnungen verwaltet.“ 

Presseinformation zum Beitrag